TOBIAS MORETTI

TOBIAS MORETTI

Jud Süss, Film ohne Gewissen

 

Interviews von Tobias :
https://www.tobiasmoretti-tobiasfans.com/forum/les-derniares-nouvelles-die-letzten-nachrichten/les-interviews-de-tobias-a-propos-de-jud-sass#message_1715909

Jud Süß – Film ohne Gewissen

 

Jud Süß – Film ohne Gewissen ist eine Filmbiografie aus dem Jahr 2010 des deutschen Regisseurs Oskar Roehler. Die Hauptrollen sind mit Tobias Moretti und Martina Gedeck sowie Moritz Bleibtreu, Justus von Dohnányi und Armin Rohde besetzt.
Als es mit Ferdinand Marians Karriere Ende der 1930er Jahre bergauf geht, wird der österreichische Schauspieler vom Propaganda-Minister Joseph Goebbels persönlich für die Titelrolle in dem Spielfilm Jud Süß ausgesucht. Der Frauenheld lehnt das Angebot anfangs ab, erliegt dann aber der Versuchung einer schnellen Karriere. Während der Dreharbeiten unter Regisseur Veit Harlan beginnt sich Marian zu verändern, woraufhin es zum Streit mit seiner jüdischen Ehefrau Anna kommt. Jud Süß wird Anfang September 1940 auf den Filmfestspielen von Venedig uraufgeführt und startet wenige Tage später in den deutschen Kinos. Dort erreicht der antisemitische Propagandafilm ein Millionenpublikum, und Marian wird fortan mit der Rolle des bedrohlich wirkenden jüdischen Finanzbeamten Joseph Süß Oppenheimer identifiziert und erhält weitere Filmrollen.

Nach und nach lernt der nun im Deutschen Reich etablierte Filmschauspieler Ferdinand (Ferdl) Marian die Bedrohung hinter den Nationalsozialisten kennen, die viele seiner Berufskollegen ins Exil verschlägt. Der in Marians Gartenhaus versteckte, als Gärtner getarnte jüdische Schauspieler Wilhelm Adolf Deutscher wird von der Hausangestellten Britta, mit der Marian offensichtlich ein Techtelmechtel hatte, an deren Freund Lutz verraten. Marian flüchtet sich daraufhin in den Alkohol und betrügt seine Ehefrau mit der Tschechin Vlasta. Joseph Goebbels lässt daraufhin Anna deportieren, um die Kontrolle über den Schauspieler zurückzugewinnen. Dies hat aber den gegenteiligen Effekt.

Marian überlebt den Zweiten Weltkrieg, seine Schauspielarbeit darf er aber aufgrund seiner Mitwirkung in Jud Süß nicht wieder aufnehmen. Gleichzeitig muss er mitansehen, wie viele seiner Berufskollegen zu Unrecht rehabilitiert werden, darunter auch der Jud-Süß-Regisseur Veit Harlan. Später klärt der KZ-Überlebende Wilhelm Adolf Deutscher Marian über den Tod seiner Ehefrau Anna auf. Die Entdeckung, dass seine Geliebte Vlasta ihn mit einem US-Soldaten betrügt, führt zu Marians Zusammenbruch. Er steigt in seinen Wagen und begeht Selbstmord.
Regie ; Oskar Roehler

 

 

Besetzung

DVD :  https://www.amazon.de/Jud-S%C3%BC%C3%9F-Film-ohne-Gewissen/dp/B004JRLPH2

 

 

 

Goebbels et le Juif Süss : Histoire d'une manipulation (Jud Süß - Film ohne Gewissen) est un film germano-autrichien du réalisateur Oskar Roehler, présenté en compétition lors de la Berlinale 2010 (60e Festival du film de Berlin). Il raconte le tournage du film de propagande nazie Le Juif Süss (Jud Süß).
Berlin, 1939. Joseph Goebbels, ministre de la propagande nazie, commandite un film qui, selon lui, doit présenter un haut niveau artistique tout en instruisant le peuple allemand contre la « juiverie ». Il choisit l'acteur de second rang d'origine autrichienne Ferdinand Marian pour interpréter le rôle-titre du film Jud Süss, rôle qui doit véhiculer tous les poncifs antisémites. Marian, initialement très réticent, accepte finalement le rôle. Grâce au succès du film, il devient malgré lui une vedette du cinéma du IIIe Reich. Mais la chute du régime entraîne aussi la fin de sa carrière et l'éclatement de sa famille car il restera irrémédiablement associé au plus grand film de propagande nazie.

Ce film traite de la création du film de 1940 (traduit en français par Le Juif Süss), réalisé par Veit Harlan, aujourd’hui interdit en Allemagne. C'est ainsi un film sur le tournage d'un film de propagande antisémite, commandé par le chef de la propagande du régime. Le réalisateur a opté pour une palette de couleurs très désaturées (très proche du noir et blanc), ce qui donne un rendu typique de l’esthétique des films des années 1940 et permet d'insérer de véritables extraits du film Jud Süss.

 


19/05/2020
0 Poster un commentaire

A découvrir aussi


Inscrivez-vous au site

Soyez prévenu par email des prochaines mises à jour

Rejoignez les 72 autres membres